Menschen mit Demenz zu Hause pflegen

Darum geht es?/font>



Bei der Pflege und Betreuung von Demenzkrankheiten erbringen die Angehörigen einen wesentlichen pflegerischen und gesellschaftlichen Beitrag. Nahezu die Hälfte der anfallenden Betreuungskosten werden von Freiwilligen, Ver
wandten und Bekannten getragen.

 

 

 

 

 



 

 

Diese Tatsache ist gleichzeitig ein Segen und eine grosse Gefahr. Fehlende Entlastungsangebote für pflegende Angehörige führen zu Überforderungen die bis zum Burnout gehen können. Das hat zur Folge, dass frühere Heimeintritte nötig sind, obwohl erwiesen ist, dass Betreuung und Pflege zu Hause weit aus kostengünstiger als im Heim ist. 80% der Betroffenen leben in den eigenen vier Wänden.

 

 

 

 

 

 

Dabei betreuen ungefähr die Hälfte die Ehepartner, die oft selbst betagt sind. Auch betreuen Kinder (Söhne, Töchter, Schwiegertöchter und Schwiegersöhne) die noch im Berufsleben stehen. Den Rest teilen sich Nachbarn, Spitex , Freunde und Tagesstätten. In Bezug auf Betreuungsleistung der Angehörigen von Demenz-kranken spricht man vom ?6?- Stunden-Tag.

 

 

...in den eigenen vier Wänden.


(c)  Copyright - Licht Schatten Thun   

 

nike free udsalg